Sonntag, 15. April 2007

5. Schritt: So sieht es dann im Haus aus ...


1. BAD:

Im Plan haben wir ein schönes Bad vom Architekten eingezeichnet bekommen. Jetzt müssen wir nur noch das Porzellan dafür finden... Das ist mal ganz schön schwierig. Insbesondere muss man bei allen Dingen überlegen: ist das praktisch, kommt man so auf die Toilette, was sehe ich, wenn ich in das Bad reinkomme, wie wirkt es, wo geht es in die Dusche, welche Serie wollen wir haben, passt die überhaupt ins Bad, etc.?

Zu unserem großen Glück haben wir einen sehr netten und kompetenten Berater beim Sanitärausstatter in Weingarten gefunden, der uns super beraten hat und uns auch noch unser Bad gezeichnet hat. Toller Service! Interesse und ihr wollt wissen, wo der ist? Schaut da mal rein: http://www.birk.de/ (17.April: der Service ist super, aber es fehlt das architektonische Know-How "Grrrrr" (siehe unten))

Wie unser Bad aussehen soll, könnt ihr auf dem Bild sehen.


1.1 DAS BAD SIEHT DOCH NICHT SO AUS...

17. April: Wir bekommen einen Anruf von unserer Architektin in dem sie uns mitteilt, dass unser Bad, so wie es geplant wurde, nicht in den vorgesehenen Raum passt. Der Badplaner hat nämlich vergessen die Wände zu berücksichtigen. Wenn diese also mit reingerechnet werden würden, hätten wir nur noch 60cm Platz auf der Toilette. Da weiß selbst ich als Laie, dass das ein wenig eng wird. MIST!
Also sind wir flugs zur Architektin gefahren und haben mit ihr zusammen über eine Stunde lang die Badeinrichtungsgegenstände gedreht und verschoben. Zum Schluss hatten wir, Dank ihrer guten Ideen, wieder ein Bad, was wohl sehr schön aussehen wird und nicht einfach nur ein Bad ist...
Was hat sich verändert? Die Badewanne steht jetzt dort wo vorher die Dusche stand (neben der Tür). Die Dusche steht dort wo die Badewanne stand (mit Ausstieg zur Wanne hin). auf der anderen Fensterseite steht jetzt die Toilette, so dass man mit dem Rücken zur rechten Wand sitzt. An der Trennwand der Dusche wird ein Handtuchheizkörper montiert. An der Wand der Toilette werden ebenfalls unsere zwei Waschbecken angebracht werden, die auf einer Arbeitsplatte aufliegen werden. So ungefähr sieht das Bad im Groben aus.
Das wäre also geschafft!! Jetzt muss nur noch die Tür ein wenig verschoben werden und das Fenster der Dusche Platz machen (also wieder nach rechts).

2. KÜCHE:

Bei der Küche wird mein handwerkliches Geschick gefragt sein. Wir werden nämlich unsere eigene Küche aus der Wohnung mitnehmen und diese noch ein wenig erweitern. Zwei Eckschränke und zwei Regale + Arbeitsplatte und dann passt das schon. - Hoffe ich zumindest.

3. FUSSBÖDEN:

Welche Fussböden sollen denn in unser Haus? Fliesen, Parkett, Teppich... Zuerst wollten wir gerne im Esszimmer und Wohnzimmer Parkett haben. Nachdem wir aber mit einigen Freunden und Bekannten geredet haben und uns alle vom Parkett im Esszimmer abgeraten haben (Durchgangsbereich in den oberen Stockwerk, Durchgang in den Garten, Übergang von der offenen Küche zum Esszimmer), haben wir uns dafür entschieden im gesamten unteren Stockwerk Fliesen legen zu lassen. Ausnahme wird hier wahrscheinlich das Wohnzimmer sein, in das wir Eichenparkett legen wollen.
Im oberen Stockwerk werden wir Teppich auslegen (Kinderzimmer, Flur und Schlafzimmer). Ausnahme hier (Überraschung!) ist das Badezimmer.
Im Keller werden wir den Flur und das Arbeitszimmer fliesen, das Gästzimmer, bzw. Spielkeller, mit Teppich auslegen und den Technik- und Wäschekeller und den Werkkeller einfach nur den Estricht streichen.
Schwierig wird natürlich die Auswahl der Fliesen und der Teppiche, aber da haben wir noch ein paar Tage Zeit.

4. HEIZUNG:

Wie soll das Haus denn warm werden? Das ist wohl eine der schwierigsten Fragen. Bei den momentanen Gas- und Ölpreisen träumt ein jeder Häuslebauer von den erneuerbaren Erergien (Erdwärme, solarthermische Nutzung, Photovoltaik, Luftwärme, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, etc.).
Unser Traum wäre die Nutzung der Erdwärme gewesen. Dies ist jedoch so teuer, dass wir es im Moment nicht leisten können. Erdöl kommt nicht in Frage. Ergas liegt vor der Tür. Luftwärmepumpe ist eine Möglichkeit. Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eine zusätzliche Option. Photovoltaik bietet sich bei unserer Dachausrichtung nicht an. Solarthermische Nutzung werden wir mindestens für die Brauchwassererwärmung nutzen. Vielleicht auch für die Heizung (Kostenfrage). Jetzt müssen wir uns das mal von unserem Statiker durchrechnen lassen. Unsere momentane Überlegung sieht so aus: Gasheizung (Fussbodenheizung im kompletten Haus), solarthermische Nutzung und ein Schwedenofen im Erdgeschoss (lang lebe der Feinstaub!!)
Seid gespannt, was am Ende im Haus sein wird.

Keine Kommentare: